Fermentation einfach erklärt: Was hat es mit fermentierten Proteinen auf sich?

Fermentation einfach erklärt: Was hat es mit fermentierten Proteinen auf sich?


4 Minuten zu lesen

Wie wird aus Milch Käse hergestellt, aus Trauben Wein und aus Gerste Bier? Ganz einfach: Dahinter steckt der Prozess der Fermentation. Fermentation liegt in aller Munde. Doch was bedeutet der Begriff überhaupt und wie können Proteine fermentiert werden? Das alles erklären wir dir einfach verständlich in diesem Artikel.


Was ist Fermentation?

Die Fermentation oder auch Fermentierung ist ein biochemischer Prozess, bei dem biologische Materialien wie z. B. Mehl, Milch oder Obst mithilfe von Mikroorganismen und ihren Enzymen in einer chemischen Reaktion umgesetzt werden. Bei der Fermentation kommen drei verschiedene Arten von Mikroorganismen zum Einsatz: Bakterien, Hefen und Schimmel.

Jedes Lebensmittel kann fermentiert werden, beispielsweise Fleisch, Getreide, Früchte und Gemüse. Im Rohmaterial leben bereits Mikroorganismen, die auch als Fermente bezeichnet werden. Diese wandeln zu ihrer Ernährung die vorhandenen Zucker und Proteine in Alkohol, Säure und Kohlendioxid um. Diese Spaltungsprodukte verändern das Milieu des Rohmaterials, blockieren die Vermehrung unerwünschter Mikroorganismen und tragen so zur Konservierung bei.

Viele mittels Fermentation entstandene Nahrungsmittel kennen wir gut: Bei Joghurt beispielsweise handelt es sich um fermentierte Milch. Die durch Bakterien in Milchsäure umgewandelte Laktose lässt das enthaltene Kasein zu gelartiger Konsistenz gerinnen. In diesem Fall handelt es sich um eine Milchsäuregärung.

In Kürze: Fermentation ist die gesteuerte Umwandlung organischer Substanz mittels mikrobieller Lebewesen.



Fermentierte Proteine

Fermentation ist also nichts Neues. Aber mit der rasanten Entwicklung der Forschung, die es ermöglicht, noch gezielter Bakterien auszuwählen und zu kombinieren oder sogar die Funktion von Bakterien zu programmieren, erhält die Fermentation eine neue Bedeutung und bietet ein großes Potenzial. Beispielsweise um bekannte Produkte geschmacklich oder von der Textur her zu verbessern.

Fermentierte Proteine sind Proteine, die durch das Fermentieren der Proteinquelle unter in-vitro-Bedingungen (lateinisch ‚im Glas') hergestellt werden. In biotechnologischen Anlagen findet Fermentation außerdem in großen Reaktoren, die auch als Fermenter bezeichnet werden, statt. Das Entscheidende: Die dabei entstehenden Proteine sind im Vergleich zu natürlichen Proteinquellen sehr leicht verdaulich. Darüber hinaus verbessern die fermentierten Proteine die Natürlichkeit des menschlichen Darms, indem sie ihm essenzielle Probiotika hinzufügen. Dies macht die fermentierten Proteine zu einem großartigen Produkt für den Lebensmittelmarkt.


Die Vorteile der Fermentation

Fermentation funktioniert wunderbar in großen Mengen, denn in riesigen Tanks können Volumen von bis zu 600.000 Litern fermentiert werden. Sie geht schnell und Produkte können alle paar Stunden geerntet werden. Und die Forschung und Entwicklung geht ziemlich schnell voran, vor allem verglichen mit der traditionellen Pflanzen- oder Tierzucht.


Fermentation: Der Gamechanger für gesundes Proteinpulver

Fermentiertes WPH war bis vor Kurzem allerdings ungenießbar durch den bitteren Geschmack. Erst unser patentiertes Herstellungsverfahren bietet, seit knapp zwei Jahren, ein gut schmeckendes und durchfermentiertes WPH. Mit diesem ist endlich ein schnelles, sicheres und einfaches "Auftanken" des Proteinpools möglich.

Das Super-WPH Mango von Dr. Priemer überzeugt mit leckerer Mango-Frische. Das Pulver wird am besten mit Wasser zubereitet. Die Vorteile: Super WPH Mango ist Magen- und Darm-schonend und nicht belastend oder ermüdend.

Der Körper nimmt auf diese Weise schnell all die 20 Aminosäuren, sowie Di- und Tri-Peptide durch die Dünndarm-Zellen auf. Sogar während der Muskelanstrengung können die verlorenen Aminosäuren sofort in der Muskulatur ersetzt werden.


So wirkt das WPH von REBEL FOR HAPPINESS

Unsere fettfreien, durchfermentierten Protein-Produkte blockieren nicht den Magenausgang und somit entsteht auch kein Magendruck. Aminosäuren werden schnell im Dünndarm aufgenommen und gelangen in den Aminosäuren-Pool bzw. direkt zu den Muskeln. Hier kurbeln sie zusammen mit dem Blutzucker die Zellteilung bzw. den Muskelaufbau an.


Proteinversorgung am besten sofort nach körperlicher Anstrengung

Warum ist die Fermentation des Proteins so wichtig? Die Proteinversorgung sollte am besten sofort nach der körperlichen Anstrengung erfolgen. Da die Darmtätigkeit zu dem Zeitpunkt noch beeinträchtigt ist, sollte das Protein vorverdaut sein. Die Vorverdauung der Proteine in der Molkerei ist daher ausschlaggebend. Denn das fermentierte WPH (Whey / Molken-Protein-Hydrolysat) entlastet den Körper und die Verdauung maßgeblich.

Hier kannst Du Dir auch inspirierende Rezepte für das SUPER WPH kostenlos herunterladen.

WPH-REZEPTE-BUCH (PDF.)

Super-WPH Mango-Frische – Hydrolisiertes Whey Protein von Dr. Priemer®.

Super-WPH Mango-Frische – Hydrolisiertes Whey Protein von Dr. Priemer®.

€22,90

Lieferzeit: 2 – 3 WerktageWeiter Informationen hier downloaden (PDF.-Datei) Hydrolisiertes Molkenprotein mit Mangofrische 100%ige BIO-Wertigkeit Vollkommen durchfermentiert 80% Aminosäuren, Di- und Tri-Peptide lt. GPC und NPN Analysen  Protein-Kick BCAA-reich Mikrofeinst zerkleinert, superschnell verdaulich Beste BIO-Verfügbarkeit im Dünndarm Keine Gasbildung und Dickdarm-Reizung Rein natürlich… Mehr lesen

 

 


Bildnachweis: ©Parilov, ©ryanking999, (Adobe Stock)

« Zurück zur Übersicht